Und wann treffen wir uns wieder im EVA?

Das neue EVA-Programm ist da!

EVA-Programm 2022

Endlich geht es wieder, dass wir uns in Präsenz treffen und wenigstens nicht mehr ganz so besorgt sind, ob dies zur Ansteckung mit Covid-19 führt oder nicht. Es ist schön, die Stadt im Sonnenschein des Frühjahrs zu erleben: Die Tische und Stühle, die vor Cafés und Restaurants zum Verweilen und zum gemeinsamen Treffen einladen, stehen bereit. Menschen sitzen in der Sonne und scheinen das Beisammensein zu genießen.

So geht es uns auch im EVA: Wir freuen uns, dass wir einander bei unseren Veranstaltungen in Präsenz begegnen können. Das Lachen, das dabei durch den Raum getragen wird, die Gespräche, die wieder viel spontaner werden, und einfach das Beisammensein tut gut. Einige unserer Veranstaltungen, wie das Frauenfrühstück, fanden jetzt im Frühjahr zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder statt. Dabei war es schön, vertraute Menschen zu treffen und neue kennenzulernen.

Trotzdem ist alles nicht ganz so unbeschwert, wie es sich anhört: die Covid-Krise, die noch nicht vorbei ist, der Krieg in der Ukraine, der auch uns im EVA beschäftigt und angesichts dessen wir versuchen, Ukrainer*innen zu unterstützen und Hilfe zu vermitteln, wie es nur geht. Wir treffen auf Frauen*, die mit ihren Kindern und ihrer Familie geflohen sind. Wir hören im EVA von Kriegs- und Fluchterfahrungen aus ganz anderen Zeiten. Wir hoffen alle, dass dieser Albtraum bald ein Ende hat. Und wir sehen, dass Begegnungen und Unterstützung lebensnotwendig sind. Auf der EVA Website und im Programm findet ihr Möglichkeiten fürs eigene Engagement, zum Treffen und zur Begegnung in vielfältiger Art und Weise – geistlich wie in unseren Frauen*gottesdiensten, aktiv wie bei den Wanderungen und dem Floßbau oder musikalisch wie im Frauen*orchester oder mit dem Chor Queerubim.

Und wann treffen wir uns wieder im EVA? 

Anne Daur-Lyrhammer und Gotlind Ulshöfer

 

EVA-Programm 2022